Schuljahr 2015-16



Bild "Home:Hallenmeisterschaft der Barbarossaschule Sinzig Bild 1.jpg"

Hallenmeisterschaft der Barbarossaschule Sinzig


Auch im vergangenen Schuljahr gab es wieder das obligatorische Hallenturnier der Klassen 8-10 an der Barbarossaschule. Das von vielen Schülern als Highlight des Schuljahres angesehene Turnier war auch in diesem Jahr spannend bis zum Schluss. Als Sieger des Turniers ging die Klasse 9a (jetzt 10 a) von Herrn Kalkofen aus dem Turnier hervor.

Der Gewinner auf Schülerseite qualifizierte sich somit für das prestigeträchtige Spiel gegen die Lehrerauswahl. Auch wenn man unter den Kollegen eine sehr gute Auswahl aufbieten konnte, reichte es am Ende nicht und man musste sich den Schülern in einem fairen Spiel geschlagen geben.

Herzlichen Glückwunsch!




Infotag der Dachdeckerinnung


Bild "Home:MissHandwerk Bild 1.jpg"       Bild "Home:Infotag der Dachdeckerinnung Bild 2.jpg"

Im Juli 2016 erhielten die SchülerInnen der Berufsreifeklassen der Barbarossaschule Sinzig einen Einblick in den Beruf der Dachdecker/-in. Sonja Theisen, ihres Zeichens auch Miss Handwerk 2013, informierte über den Beruf indem Sie über die Aufgabenfelder und Tätigkeiten eines Dachdeckers/ einer Dachdeckerin referierte. Sie stellte anschaulich dar, was interessierte SchülerInnen mitbringen müssen, wenn sie sich nach der Schule für diesen Beruf bewerben möchten.
Im Anschluss an den theoretischen Teil, zu dem es viele interessierte Fragen seitens der Schüler gab, leiteten Frau Theisen und ihr Kollege noch einen kleinen Workshop im Behauen von Schieferplatten. Hier konnten alle Schüler tatkräftig ans Werk gehen und ihr eigenes Schieferherz schlagen.


Wir sind Vielfalt


Bild "Aktuell:Wir sind Vielfalt 2.jpg"   Bild "Aktuell:Wir sind Vielfalt 1.jpg"

Der Schülerwettbewerb   2016

„Die Geschichte des Anderen“ ……

…..unser Thema:
Empathie und Respekt sind genauso wichtig wie die Basis einer gemeinsamen Sprache.
Dea (12 Jahre) kommt aus dem Kosovo und durchlebt - hineingeworfen in das Schulleben an einer deutschen Realschule plus - die Probleme des "Nicht-Verstanden-Werdens" und des "Fremd-Seins" und das obwohl sie eigentlich an einer Multi-Kulti-Schule gelandet ist. Am Ende findet sie ihren Platz und auch die Freude, "Po" (auf Albanisch "Ja") zu Deutschland sagen zu können.
Das Film- und Theaterprojekt (im zweiten Halbjahr 2015/16 einmal wöchentlich 2 Stunden im Ganztag) an der Realschule plus Barbarossaschule Sinzig hat sich der o.g. Thematik gewidmet und - trotz der weitübergreifenden Klassenstufen (5 - 10) - in einer fröhlichen und doch sehr tiefgründig denkenden und fühlenden Gemeinschaft ein in kurzen Szenen zusammengefasstes Statement dazu geschrieben, gespielt, gereimt, gefilmt und selbst geschnitten bzw. verarbeitet.
AG-Leiterin: Bettina Kiefernagel


Jugend trainiert für Olympia 2015


Fußball Jugend trainiert für Olympia 2015.jpg

Hintere Reihe v.l.: Leonit Cervadiku, Samet Parlak, Marvin Henk, Meikel Jabaly, Marko Djuric, Julian Huhn und Kai Hengsberg.
Vordere Reihe v.l.: Mustafa Ghazale, Sefa Kavakli, Dyar Abdo, Nino Schumacher, Hussin Jouneidi,  Christian Böhm

Auch dieses Jahr waren für die Barbarossaschule Sinzig wieder zwei Mannschaften bei Jugend trainiert für Olympia in der Sparte Fußball am Ball.

Leider konnte keine Mannschaft den Einzug in die nächste Runde feiern und dennoch war bereits die Teilnahme erneut ein tolles Ereignis.

Im Wettkampf der Gruppe III (Jg. 2002-2004) belegte unser Team einen guten zweiten Platz und musste sich dem Sieger vom Rhein Gymnasium knapp geschlagen geben, nachdem zuvor die Mannschaft des ARE Gymnasiums mit 1:0 besiegt werden konnte. Torschütze hier war Leonit Cervadiku mit einem sehenswerten Treffer in den linken Torwinkel.

Im älteren Wettkampf II (Jg. 2000-2002) musste man am Ende einen dritten Platz hinnehmen, der nicht die Kräfteverhältnisse während des Turniers widerspiegelt.
Einem Unentschieden (1:1) gegen den späteren Gewinner vom Rhein-Gymnasium folgte eine leider verdiente Niederlage gegen die Mannschaft des Gymnasiums aus Adenau (0:2).
Es spielten: Rawad Ghandoura, Melih Comoglu, Leonhard und Leonit Cervadiku, Cem Lopez Candan, Dilsad Gökce, Mohammad Ramzi, Nikola Roguljic, Endrit Elshani, Alexander Karnauschenko, Mert-Ali Nalca, Justin-David Hirst, Esad Berg und Dirk Müller.


Fortsetzung : Erfolgreiche Integration an der Barbarossaschule Sinzig ist eine Gemeinschaftsprojekt

  
Der bisherige DAZ- Unterricht (Deutsch als Zweitsprache) wurde weiter intensiviert und in seiner bisherigen Form neu ausgerichtet und angepasst. So ist die Barbarossaschule Sinzig jetzt in der Lage, DAZ in leistungsdifferenzierten Anfänger- und Fortgeschrittenenkursen mehrfach wöchentlich und durch ausgebildetes Fachpersonal durchzuführen. Konkret bedeutet dies, dass man aus eigenen Ressourcen insgesamt 40 Stunden pro Woche zusätzlich für Deutsch-Intensivkurse aufbringen konnte, welche eine schnelle Integration von Kindern ohne Deutschkenntnisse in ihre Klassen zum Ziel haben. Um die Lerngruppen möglichst klein und förderfähig zu halten, hat Bürgermeister Wolfgang Kröger die finanzielle Übernahme eines weiteren Sondersprachkurses im Rahmen der VHS in Aussicht gestellt.
Parallel dazu läuft der übliche Sprachförderunterricht (Herkunftsprachlicher Unterricht) in Arabisch und Türkisch in gewohnter Weise weiter.
Die zu integrierenden Schüler, die auf ein vollkommen neues kulturelles Umfeld stoßen und unsere Sprache nicht beherrschen, stehen aber auch vor ganz alltäglichen Problemen, bei deren Lösung die Barbarossaschule Sinzig um Schulleiter Udo Klingelhöfer auf breite Unterstützung gestoßen ist.
So erklärte sich die Firma Spielwaren Sauer spontan dazu bereit, 50 Schulstarterpakete im Wert von circa 1500€ zu sponsern und damit unbürokratische Soforthilfe zu leisten. Diese Pakete enthalten neben Schulheften und einem umfangreichen Sortiment an Stiften und Füllern auch Lineale, Malblöcke, Pinsel und sogar einen Deckfarbkasten. Alle Artikel sind von namhaften Herstellern und kindgerecht in einer ansprechenden Sammelbox verpackt.
Eine ähnliche Zuwendung erfuhr die Barbarossaschule durch das Kaufland Sinzig, von dessen Seite ebenfalls ein Paket mit zahlreichen Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt wurde.   Für so viel Engagement ist die gesamte Schulgemeinschaft überaus dankbar.
Weitere großzügige Unterstützung durfte die Barbarossaschule von Seiten des schuleigenen Fördervereins unter Leitung von Herbert Lindner erfahren, denn es wurden kurzfristig 3 CD Player für die Förderung im Bereich Hörverstehen im Wert von 180€ gespendet.
Ebenso wurde institutionelle Hilfe sowohl durch die katholische Kirche St. Peter als auch durch den karitativen Verein „Sinzig – Wir helfen e.V.“ unter Schirmherrschaft von Inge Fleischmann zugesagt. Bei beiden Unterstützern ist es möglich, im Bedarfsfall schnelle und unkomplizierte Soforthilfe in Anspruch zu nehmen.
Besonders stolz sind Schulleiter Udo Klingelhöfer und die beiden SV-Lehrer Peter Lauermann und Susan Schlange auf die Initiative der Schülervertretung. Die beiden Schülersprecherinnen Samia Hasso und Dunja El-Battahi sammeln täglich eigenverantwortlich nützliche Sachspenden wie Sportbekleidung oder Schulmaterial, die Eltern der Barbarossaschüler freiwillig bereitstellen. Samia Hasso, die selbst vor drei Jahren ohne Sprachkenntnisse aus Syrien nach Sinzig kam, mittlerweile nahezu perfekt Deutsch spricht und vielen Kollegen als Dolmetscherin eine große Hilfe ist, weiß, wie es ist, wenn man sich in einem vollkommen neuen Lebensumfeld zurecht finden muss: „Die Flüchtlinge haben praktisch nichts, wenn sie hier angekommen sind. Wir möchten sie zumindest mit dem Nötigsten für den Schulalltag versorgen. Wenn man die Freude in den Gesichtern der Kinder sieht, ist das Dankbarkeit genug.“, sagt sie und geht mit gutem Beispiel voran.
Durch die Arbeit der SV und der von ihr ins Leben gerufenen Spendenaktion, gelingt es der Barbarossaschule Sinzig Integration und Gemeinschaftsgefühl vorzuleben und als Selbstverständlichkeit zu vermitteln.
Die Barbarossaschule Sinzig bedankt sich bei allen Unterstützern, die bis jetzt aber auch zukünftig dazu beitragen, Flüchtlingskinder schnellstmöglich in das Schulleben zu integrieren und ihnen das Einfinden in unsere Gesellschaft zu erleichtern.


Projekt: "Erste Hilfe"

In den Kursen, an denen insgesamt 22 Schülerinnen und Schüler teilnahmen, wurden die Grundlagen der Erstversorgung im Notfall gelehrt, sodass die Teilnahme am Kurs auch für den Erwerb des Führerscheins genutzt werden kann. So ist es den Schülerinnen und Schülern mit dem neu erworbenen Wissen nun beispielsweise möglich, Verletzungen und Wunden zu versorgen, Druckverbände anzulegen, Vitalfunktionen zu überprüfen und die hilfsbedürftige Person bei Bewusstlosigkeit in die stabile Seitenlage zu bringen. Des Weiteren können sie die Herz- Lungen- Wiederbelebung in Verbindung mit dem Einsatz eines AEDs durchführen und verschiedene Rettungsgriffe anwenden. In solchen Momenten können alle Schülerinnen und Schüler nun situationsgerecht reagieren und handeln. Darauf können sie stolz sein!
                                                  
Bild "Aktuell:Erste Hilfe 2.jpg"
Deshalb möchten sich alle Teilnehmer und auch die Ausbilderinnen nochmals beim DRK Ahrweiler, besonders bei Herrn Gerd Marschall, für die gute Zusammenarbeit bedanken. Nur durch die kooperative Unterstützung war es möglich, den Kurs in dieser Form durchzuführen.
                                                        
Bild "Aktuell:Erste Hilfe 3.jpg"


Girlsday

Die Mädchen besuchten an diesem Tag den großen Aktionstag der Agentur für Arbeit in Neuwied. Zu entdecken gab es dort ein vielfältiges Angebot an Informationsständen zu Berufen im Handwerk, Technik, wie auch Medienberufe und Tätigkeiten im Dienstleistungssektor. Besonderes Interesse erregten die Aktionsflächen beispielsweise der Bundeswehr und Polizei, wo die Mädchen selbst aktiv werden könnten. Hier wurden u.a. in einem Flugsimulator erste Flugversuche unternommen, der Biotechnikum-Truck besucht und Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr getestet. Die Mädchen konnten außerdem an einem Quiz teilnehmen, bei dem sie Fragen zu den verschiedenen Berufen beantworten mussten.
Organisiert wurde der Ausflug am Girls’Day im Rahmen des Praxisprojektes von Frau Katrin Reuter, die momentan ihr Freiwilliges Soziales Jahr an der Barbarossaschule absolviert.
Die Jungen gingen an diesem Tag begleitet von den Mitarbeitern des Haus der offenen Tür, in typisch weiblich besetzte Berufsfelder und verbrachten einen Tag in einem Betrieb in der Region. Dabei erklärten sich dankenswerter Weise einige Unternehmen/Institutionen bereit, den Schülern möglichst viel von Ihrer Arbeitstätigkeit zu zeigen. Eine Gruppe konnte in der Stadtverwaltung Sinzig neue Erfahrungen sammeln und die unterschiedlichen Aufgabengebiete kennenlernen. Weitere Gruppen lernten die Arbeit in den Seniorenzentren Johanniterhaus und Maranatha kennen und begleiteten die Betreuungsdienste, die Angebote für die Senioren durchführen. In der Sinziger Innenstadt verbrachten Schüler ihren Boys’Day in der Barbarossa-Apotheke und der Lesezeit. Der Kindergarten „Max und Moritz“ in Bad Bodendorf nahm zwei Schüler auf, die die Arbeit des Erzieher/-in kennenlernten. Es gab allerdings auch Schüler, die Ihren Tag beim Friseur oder in der Beauty Lounge in Ahrweiler verbrachten. Das Hotel „Vier Jahreszeiten“ wie auch die Hirsch-Apotheke in Bad Breisig boten den Jungen ebenfalls einen spannenden Tag in ihrem Betrieb.
Insgesamt war es wieder ein Tag voller neuer Eindrücke und Erfahrungen, die die Mädchen und Jungen für sich gewinnen konnten. Die positiven Rückmeldungen der TeilnehmerInnen bestärken die Barbarossaschule und das Haus der offenen Tür auch zukünftig im Rahmen der Organisation des Girls’/ Boys’Days zusammen zu arbeiten. Beide Institutionen möchten sich recht herzlich bei allen Beteiligten bedanken.

Girlsday 2016 in Neuwied

Bild "Home:Girlsday 2016.jpg"

Mädchen und Jungs der 7.Klassen nahmen am Girls’Day/Boys’Day 2016 teil
Am 28.April nahmen deutschlandweit wieder knapp 130.000 Mädchen und Jungs am Girls‘Day/Boys’Day teil. So auch die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen der Barbarossaschule, die an diesem Tag spannende Einblicke in die Berufswelt erhielten.
Fortsetzung des Berichtes Schuljahr 2015-2016


Barbarossaschule Sinzig erleichtert den Schulstart für Flüchtlingskinder


Bild "Home:Barbarossaschule Spende Flüchtlinge homepage.jpg"

Wie wir bereits zu Beginn des Schuljahres berichteten, sind an der Barbarossaschule zahlreiche Kinder aus Flüchtlingsfamilien angekommen.
Damals sponsorte die Firma Spielwaren Sauer aus Sinzig 50 Starterpakete, um den Schülerinnen und Schülern ihren ohnehin schon schwierigen Start in einer neuen Heimat zu erleichtern.
Da der Zustrom von Kindern mit diesem Hintergrund nach wie vor anhält, wurden nun weitere 30 Starterpakete im Wert von je 30€ angeschafft. Diese enthalten alle notwendigen Materialien - vom Stift bis zum Zirkel- die für eine erfolgreiche Teilnahme am Unterricht benötigt werden.
Das Geld für diese Anschaffung kommt je zur Hälfte vom Förderverein der Realschule plus Sinzig unter Schirmherrschaft von Herrn Lindner und vom Förderverein der Regenbogenschule Sinzig unter Leitung von Frau Weiland.

Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle aber auch erneut die Firma Sauer, die, wie schon im November, erneut ohne Nachfrage ihre Mithilfe versichert hat und jedes Paket mit 10€ bezuschusste. Für diese Spende in Höhe von 300,- bedankt sich die Schulgemeinschaft der Barbarossaschule ganz herzlich.


Skifreizeit ins Ahrntal nach Südtirol - März 2016

Bild "Home:skifreizeit gruppe.jpg"

Bild "Home:Skifreizeit Rodeln.JPG"


Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug


Die Barbarossa-Realschule plus in Sinzig sucht eine oder einen Bundesfreiwilligen (Bufdi) mit Flüchtlingsbezug. Der Schwerpunkt der Tätigkeiten liegt in der Betreuung von Flüchtlingskindern an der Schule, aber auch weitere Aufgaben wie Unterstützung der Lehrer im Unterricht und bei der Aufsicht, Mittagessens- oder Hausaufgabenbetreuung sowie Begleitung des Nachmittagsangebotes sind bei Eignung und Interesse möglich.

Als Bufdi erhält man ein monatliches Taschengeld in Höhe von 370 € bei voller Stelle, ist sozialversichert und nimmt an insgesamt 25 Bildungstagen teil, in denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt werden. Das Mindestalter beträgt bei Antritt des Bundesfreiwilligendienstes 18 Jahre, nach oben hin ist das Alter offen. Der Bundesfreiwilligendienst kann auch in Teilzeit zwischen mindestens 20,5 und 39 Wochenstunden absolviert werden. Der Bundesfreiwilligendienst in der Ganztagsschule wird nach erfolgreichem Abschluss der 12. Klasse des Gymnasiums als Praxisteil bei der Erlangung der Fachhochschulreife anerkannt.

Interessierte informieren sich bei der Barbarossa-Realschule plus in Sinzig, Uta Erlekampf, Tel. 02642/994520. Informationen auch beim begleitenden Träger Kulturbüro Rheinland-Pfalz unter www.fsj-ganztagsschule.de.


Vorlesewettbewerb 2015


Bild "Home:Vorlesewettbewerb 1.jpg"


Spendenübergabe für Flüchtlingskinder


Bild "Home:Spendenübergabe.jpg"


Projekttage 2015

Projekt "Erste Hilfe"
Medizinische Erstversorgung mit Selbsthilfeinhalten
Bild "Home:Erste Hilfe.jpg"
Auch  diesem Schuljahr war es mit schneller Hilfe und unkomplizierter Unterstützung des DRK Ahrweiler wieder möglich, innerhalb der Projekttage der Barbarossaschule Sinzig zwei Erste- Hilfe- Kurse zum Thema "Medizinische Erstversorgung mit Selbsthilfeinhalten" anzubieten. Geleitet und durchgeführt wurden die Kurse von den beiden Lehrerinnen Alexandra Toretti und Susan Schlange, die seit mehreren Jahren auch als Erste- Hilfe- Ausbilder aktiv tätig sind.
Fortsetzung des Berichtes Schuljahr 2015-2016



Schülervertretung unterstützt Flüchtlingskinder

SV Bild Spendenaktion nov 2015.jpg
v.l. : SV Lehrerin Susan Schlange, Schülersprecherin Samia Hasso, Bettina Kiefernagel (Schulbuchausleihe der Stadt Sinzig), Schülersprecherin Dunja El-Battahi und SV Lehrer Peter Lauermann


Sinzig. Schülersprecherinnen der Barbarossaschule sammeln Spenden für Flüchtlingskinder der Schule und erreichen ein großartiges Ergebnis.

In Sinzig stoßen aktuell immer wieder Schülerinnen und Schüler zur Schulgemeinschaft, die aus Flüchtlingsfamilien, vornehmlich syrischer Herkunft, stammen.

Samia Hasso und ihre Stellvertreterin für das Amt der Schülersprecherin Dunja El-Battahi haben nicht lange gezögert und begonnen, Spenden für ihre Mitschüler/-innen zu sammeln.
In Eigenregie haben beide eine Spendenaktion ins Leben gerufen, bei der alle Schülerinnen und Schüler der Schule dazu angehalten wurden, Geld- oder Sachspenden zu Gunsten ihrer neuen Mitschüler zu sponsern.  „Uns allen geht es so gut, so dass jeder etwas zu Hause hat, was er nicht mehr benötigt. Kleidung und Sportschuhe, die nicht mehr passen oder Schulmaterial, welches nicht mehr benötigt wird. Die Flüchtlinge sind froh über solche Sachen, für die oft das Geld fehlt.“, so die stellvertretende SV-Vorsitzende.

Neben den Spenden der Schülerschaft sind die Mädchen aber auch in die hiesigen Geschäfte gegangen und haben um Spenden gebeten. So waren unter anderem das Spiel- und Schreibwarengeschäft Sauer, das Kaufland und die Buchhandlung Walterscheid gerne dazu bereit, Sachspenden zur Verfügung zu stellen.
In der vergangenen Woche konnten Samia und Dunja nun alle Spenden an Bettina Kiefernagel, die zuständige Sachbearbeiterin der Schulbuchausleihe, übergeben. Samia erläutert: „Frau Kiefernagel wird dafür sorgen, dass alle Spenden dort ankommen, wo sie benötigt werden.“

Schulleiter Udo Klingelhöfer, sowie die SV-Lehrer Peter Lauermann und Susan Schlange, die das Projekt betreut haben, sind stolz auf ihr SV-Team und vom Ergebnis sehr beeindruckt. In der Summe sind knapp 700€ an Sach- und Geldspenden zusammen gekommen, die den Ablauf des Schulalltags sehr erleichtern werden und einen optimalen Einstieg in das Lernumfeld der Barbarossaschule ermöglichen.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle nochmals allen Schülern sowie deren Eltern, die sich an der freiwilligen Spendenaktion beteiligt haben, sowie den Sinziger Kaufleuten, die der Schule bereitwillig und unkompliziert ihre Unterstützung und Hilfe zukommen ließen.


Tag der Offenen Tür an der Barbarossaschule Realschule plus Sinzig

Die Barbarossaschule Sinzig gehört zu den integrativen Realschulen plus in Angebotsform im Kreis Ahrweiler. Am Samstag, dem 21.11.2015, findet hier ein Tag der Offenen Tür statt.
In der Zeit von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr haben Besucher dann die Möglichkeit einen Einblick in die Abläufe und Angebote der Schule zu erhalten und die Projekte, welche in den vorhergehenden Projekttagen erarbeitet wurden, zu besichtigen.
Neben zahlreichen Mitmachprojekten werden auch Darbietungen, wie zum Beispiel ein Poptanz und ein Theaterstück vorbereitet.
In der Aula finden um 9.30 Uhr und um 11.30 Uhr Informationsveranstaltungen zur Barbarossaschule statt. Schulleiter Udo Klingelhöfer und Konrektorin Uta Erlekampf werden das Prinzip der Barbarossaschule erläutern und interessierten Eltern die Vorteile der Schule näher bringen. Besonders herzlich eingeladen sind dazu die Viertklässler mit ihren Eltern. Ferner gibt es die Möglichkeit, mit der Schulleitung und den Lehrkräften ins Gespräch zu kommen.
Alle Gäste erwartet eine von der SV gut bestückte Cafeteria in der Kaffee, Kuchen und sonstige Leckereien den Aufenthalt auch mit Blick auf das leibliche Wohl abrunden.


Schnuppertage an der Barbarossaschule für Grundschüler

Schnuppertage 2.JPG    Schnuppertage 1.JPG     Experiment.JPG    Schnuppertage 3.JPG


Syrerin Samia Hasso aus Sinzig -  Vom Flüchtling zur Schulsprecherin GA-Bonn vom 31.10.2015

http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/kreis-ahrweiler/sinzig/vom-fluechtling-zur-schulsprecherin-article1754389.html


Barbarossaschule goes Youtube

https://m.youtube.com/watch?v=IKUMkKjJR10


Erfolgreiche Integration an der Barbarossaschule Sinzig ist ein Gemeinschaftsprojekt

Auch an der Barbarossaschule Realschule plus in Sinzig ist die aktuelle Flüchtlingsthematik spürbar angekommen. Grund genug für viele Beteiligte sich aktiv mit den damit einhergehenden Alltagsproblemen auseinanderzusetzen.
Allein in den letzten zwei Jahren sind an der Barbarossaschule Sinzig 40 Flüchtlingskinder – vornehmlich aus Syrien – erfolgreich in den Schulalltag integriert worden. Dies ist vor allem dem Engagement der Schulleitung und des Kollegiums sowie vielen außerschulischen und ehrenamtlichen Helfern und Institutionen zu verdanken.
In den ersten Wochen des neuen Schuljahres wurden nahezu täglich neue schulpflichtige Kinder aus Flüchtlingsfamilien angemeldet. Eine Situation, die die Schule vor besondere Herausforderungen gestellt hat.
Um diese zum Wohle aller Beteiligten zu meistern, musste die Schule neue Wege beschreiten, um eine erfolgreiche Integration dieser Kinder zu gewährleisten. Dies betraf in erster Linie das Überwinden der Sprachbarriere.
[rechts|Fortsetzung des Berichtes Schuljahr 2015-2016